Direkt zu den Inhalten springen

Aktuelles

Helfen Sie mit und spenden RanzenSoVD ruft zu Schulranzenspenden für Gifhorner Familien auf

Gifhorn. Es gibt im Landkreis Gifhorn viele Familien, denen es finanziell nicht gut geht. Da ist oft schon die Anschaffung eines Schulranzens ein erheblicher finanzieller Kraftakt. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Gifhorn möchte diesen Menschen helfen und bittet deshalb die Bevölkerung um Spenden von nicht mehr benötigten Schulranzen. Diese können ab sofort im SoVD-Beratungszentrum in Gifhorn in der Michael-Clare Straße 6 abgegeben werden.

Ausgegeben werden die Ranzen dann an Familien mit Kindern ab Donnerstag, den 19.März 2020 im SoVD-Beratungszentrum in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr, danach von montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr. Um möglichst viele Familien über die Abholtermine der Ranzen zu informieren, versendet der SoVD zu dieser Aktion ca. 170 Briefe mit Aktions-Flyern und -Postern an Gifhorner Kindergärten, KITAs, Kinderärzte und Kinder- sowie Familien-Hilfsorganisationen. Jedes Kind kann sich seinen Lieblingsranzen aussuchen. Die Abholung ist anonym und steht allen Familien frei.

Für weitere Fragen steht das SoVD-Beratungszentrum in Gifhorn, Michael-Clare Straße 6 unter 05371-3685 oder per E-Mail an info(at)sovd-gifhorn.de gerne zur Verfügung.

Wohngeldreform 2020: Höherer Zuschuss, mehr BerechtigteSoVD rät: Jetzt Anspruch prüfen lassen!

Gifhorn. Wem das Einkommen für die Miete nicht reicht, kann Wohngeld beantragen. Zum 1. Januar 2020 ist der Zuschuss erstmals seit 2016 erhöht worden. Auch die Einkommensgrenzen wurden angehoben. Der SoVD in Gifhorn gibt Tipps zum neuen Wohngeld.

Rund 660.000 Haushalte können deutschlandweit von dem neuen Wohngeld profitieren – davon 180.000, die ohne die Neuregelung keinen Anspruch auf die staatliche Unterstützung hätten. Der Zuschuss soll verhindern, dass Berufstätige oder Rentner, die sonst keine Sozialleistungen erhalten, im schlimmsten Fall ihre Wohnung aufgeben müssen. „Das Wohngeld richtet sich an alle, die keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Grundsicherung haben, aber über ein geringes Einkommen verfügen“, erklärt Christine Scholz, Sozialberaterin beim SoVD Kreisverband Gifhorn. Zum neuen Jahr ist der Zuschuss um durchschnittlich 30 Prozent gestiegen. Ein Zwei-Personen-Haushalt etwa, der bisher 145 Euro Wohngeld im Monat bekam, erhält jetzt 190 Euro. Ob ein Haushalt wohngeldberechtigt ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen zum Beispiel die Anzahl der Haushaltsmitglieder, das gesamte Haushaltseinkommen und die Höhe der Miete beziehungsweise der Wohnkosten – denn auch Eigentümer können Anspruch auf Wohngeld in Form des sogenannten Lastenzuschusses haben.

„Die Berechnung, ob und in welcher Höhe einem Haushalt der Zuschuss zusteht, kann im Detail schwierig sein“, sagt Scholz. Mit der Rechtsänderung zum neuen Jahr könne durchaus erstmals ein Anspruch auf Wohngeld begründet sein. „Wer sich unsicher ist, sollte seine Berechtigung überprüfen lassen – zum Beispiel bei uns im SoVD-Beratungszentrum“, rät die Sozialberaterin.

Das Wohngeld wird regelmäßig für ein Jahr bewilligt, rückwirkend zum ersten Tag des Antragsmonats. Die erforderlichen Neu- oder Weiterbewilligungsanträge sind beim zuständigen Wohngeldamt der Stadt oder Gemeinde zu stellen. „Auch das übernehmen wir gerne für unsere Mitglieder“, sagt Scholz.

Zweitägiges Seminar für alle Interessierten: Erfolgreich bewerbenSoVD bietet kostenloses Bewerbungstraining

Gifhorn. Viele Arbeitssuchende fühlen sich bei der Jobsuche gestresst und überfordert. Häufige Fragen sind, wo relevante digitale und analoge Stellenbörsen zu finden sind und welche Kriterien eine Bewerbung –ob per E-Mail oder postalisch – erfüllen muss, damit sie erfolgreich ist. Auch das Vorstellungsgespräch, in dem es darum geht, die eigene Persönlichkeit und Qualifikation überzeugend darzustellen, führt zu Unsicherheit. Der Sozial Verband Deutschland (SoVD) weiß aus seinem Beratungsalltag um diese Probleme und bietet Interessierten aller Altersgruppen ein Bewerbertraining an. Das 2tägige Seminar findet statt am 06. und 07.04.2020 von jeweils 9 - 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus Gifhorn, Steinweg 20 (Georgshof).

Am ersten Tag informiert Ute Scheer, erfahrene Referentin der Beruflichen Bildungsstätte Wolfgang Scheer, über die Vorbereitung der Bewerbung. Dabei werden relevante Informationsquellen wie digitale und analoge Stellenbörsen, Medien und Bewerbungsveranstaltungen vorgestellt. Anschließend wird das Erstellen von individuellen Anschreiben und persönlichen Lebenslauf geübt. Dazu werden Themen im Bereich der Allgemein- und Persönlichkeitsbildung in das Seminar integriert.

Am zweiten Tag trainiert Referent Manfred Gebhardt, ehemaliger Personalleiter einer bundesweit agierenden Handelskette, den optimalen Ablauf eines persönlichen Vorstellungsgespräches. In praxisnahen Simulationen werden die Teilnehmer im Seminar auf reale Situationen und Fragen in Bewerbungsgesprächen vorbereitet und entsprechend geschult.

Die Teilnehme ist kostenlos, auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 05371-36 85 oder per E-Mail an info@sovd-gifhorn.de. Anmeldeschluss ist am Freitag, den 27.03.2020.

Überarbeitete Internetseite mit noch mehr ServiceMenschlich und nahbar: SoVD mit neuem Erscheinungsbild

Gifhorn. Ab sofort präsentiert sich der Sozialverband Deutschland (SoVD) Kreisverband Gifhorn im Internet mit einem neuen Erscheinungsbild und überarbeitetem Logo. Mit dem neuen Design macht Niedersachsens größter Sozialverband deutlich, wofür er steht: für kompetente Beratung, aktives ehrenamtliches Engagement nah am Menschen und für starken Einsatz, wenn es um soziale Gerechtigkeit geht.

Die letzte Überarbeitung der SoVD-Marke liegt rund 20 Jahre zurück. Seitdem hat sich der Verband weiterentwickelt, seine Beratung professionalisiert und auch sein politisches Engagement ausgeweitet. „Die Überarbeitung des Corporate Designs ist die logische Konsequenz unserer starken Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten“, sagt der Gifhorner SoVD-Kreisvorsitzende Heinz-Ulrich Kabrodt. Das neue Logo transportiere nun noch besser die Werte des Verbandes: Menschlichkeit, Nähe und Transparenz. „Nach dem Motto Evolution statt Revolution sind allerdings auch viele bewährte Bestandteile unseres Erscheinungsbildes erhalten geblieben“, so Kabrodt.

Neben der Internetseite des Kreisverbandes Gifhorn wurde auch die Seite des SoVD-Landesverbandes www.sovd-nds.de komplett überarbeitet. Interessierte können sich umfassend über den SoVD, die kompetente Beratung in den Bereichen Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Hartz IV und Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht informieren. Neu sind unter anderem die sogenannten Berechnungshilfen und weitere interaktive Elemente. „Damit kann man zum Beispiel schnell und unkompliziert selbst berechnen, wann man in Rente gehen kann. Außerdem kann man mit dem Instrument eigenständig Widerspruch einlegen“, erläutert Kabrodt.